Previous slide
Next slide

Wahrnehmung der Ukraine-Hilfe-Dithmarschen e.V.

Eintragung der UHD in die Web-Seiten des Kreises bislang wohl unerwünscht?  Keine Antwort dazu vom Landrat!  

Wir laufen uns leider bis jetzt einen Wolf, um zu erreichen, daß man uns auf amtlichen Web-Seiten im Kreis Dithmarschen auch finden möchte, wenn man dies will. Leider wird man kaum fündig. Lediglich auf der Seite „Vereine und Verbände“ des Amtes Büsum-Wesselburen findet man uns in der Übersicht, durch die Stadt Büsum problemlos geschaltet; nicht durch die Wesselburener Verwaltung, wo wir dies mehrfach versuchten!       www.amt-buesum-wesselburen.de / LEBEN & KULTUR / Vereine & Verbände
 
Diese Seite empfehlen wir unseren ukrainischen Freunden: Hier kann man schon mal einige Vereine finden. Die Nachfrage von Geflüchteten nach Kultur und Sport ist groß und die Dithmarscher Vereine sind in dieser Hinsicht absolut vorbildlich und zuvorkommend. Wir sind gespannt, welche talentierten Leichtathleten, Schwimmer oder Kicker unsere einheimische Sportwelt bereichern werden….
 
Fragen, Anrufe und dazu Erklärungen erbittend, warum wir in den Übersichten zur Flüchtlingshilfe nicht verzeichnet sind, sind beim Kreis stets erfolglos geblieben. Da viele Aktivitäten, z.B. bei der Hilfestellung für Wohnungsgeber, einer Vertraulichkeit unterliegen, wird drüber wenig bekannt, entsprechend gering ist das Spendenaufkommen. „Tue Gutes und rede darüber“, geht hier aber absolut nicht. Tolle Zeitungsberichte über Lieferungen in die Ukraine lesen auch wir sehr gerne. Aber wir arbeiten für Ukrainerinnen und Ukrainer in Dithmarschen, still und im Hintergrund, aber nicht weniger engagiert.
 
Es liegt auch in der Natur der Sache, daß wir daher parteipolitisch in jeder Hinsicht unabhängig sein wollen.  Das fällt uns angesichts der CDU-dominierten Verwaltungen alles andere als leicht. Besonders im Hinblick auf die im Mai stattgefundenen Kommunalwahlen, gab es hier keine Ausnahme von dieser Regel!  Diese Umstände stoßen nun auch unter unseren ukrainischen Mitgliedern zunehmend auf Unverständnis, das wir nicht auf amtlichen Web-Seiten* zu finden sind. Es läßt sich schlüssig kaum erklären.  Auf der Arbeitsebene waren wir durchaus schon mal im Austausch, wenn man sich über den Weg läuft.   Die CDU-Stadt Wesselburen hat ebenfalls keinerlei Interesse an unseren Aktivitäten. Die Ausreden, warum wer nicht kann, können wir nicht mehr hören. „Blödschnack“. Der notwendige politische Wechsel in Kommune und Kreis ist ausgeblieben! Mit letzterem haben wir die ohnehin dürftige Zusammenarbeit endgültig eingestellt. Die darstellende Zufassung der vielen ehrenamtlichen Gruppen durch den Kreis mag ein Forum sein zu zeigen, was es so an Aktivitäten der Flüchtlingshilfe gibt. Der Nutzen scheint gering – es erweckt aber den Schein eigener Aktivitäten. Potemkin ist ja auch ein russisches Wort.
 

Wir haben 2022 unsere ehrenamtlichen Tätigkeiten auf die Basis eines gemeinnützigen Vereins gestellt und wirken ohne großes  Aufheben sehr unmittelbar für ukrainische Flüchtlinge, wobei wir alleinankommende oder verwitwete ukrainische Frauen mit ihren Kindern besonders im Auge haben. Vermieter und solche, die es werden wollen, wenden sich gerne an uns! Wir haben die Erfahrung gemacht, daß unsere ukrainischen „Neubürger“ zuerst fragen, wo sie arbeiten könnten. Die Frage „wo Geld?“ hörten wir bislang noch nicht zuerst. Die schnellen Fortschritte der Angekommenen mit der deutschen Sprache verblüffen uns immer wieder. Welch ein Unterschied zu manch anderen Migranten, die oft nach Jahrzehnten noch nicht richtig deutsch können….? 

Willkommen in Europa  „Ukraine“ –  willkommen in Schleswig-Holstein:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Ukraine-Spenden-Hilfen-aus-und-in-Schleswig-Holstein-jetzt-gebuendelt-,ukraine1690.html
 
Was wird an Infos und Hilfen in unserer Heimat angeboten?
 
Der Kreis Dithmarschen selbst hat „natürlich“ eine (amtliche*) Info-Seite für die Ukraine hergerichtet:
https://www.dithmarschen.de/Neues-erfahren/Ukraine-Hilfe/
 
oder ebenfalls unter den von uns oben geäußerten Vorbehalten direkt bei:

Ehrenamtliches Engagement

Wer sich ehrenamtlich engagieren möchte, kann an die E-Mail-Adresse „flucht-ukraine@dithmarschen.de
schreiben oder nutzen Sie unser Kontaktformular

Ansprechpartnerinnen:
Paula Bisiriyu, Beratungsstelle für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe:   Telefon: 0481/ 97-4840,

Email: paula.bisiriyu@dithmarschen.de
Shorena Sikharulia, Koordinierungsstelle „Integration und Teilhabe“:   Telefon: 0481/ 97-4813

Weitere Infos: www.integration-dithmarschen.de

de_DEGerman